Am 7. Juni 2019 las der in Münster lebende Autor Dirk Reinhardt aus seinem Jugendroman „Edelweißpiraten“ für alle 9. Klassen. Im 1. Teil der 90-minütigen Lesung widmete sich Reinhardt ganz dem historischen Hintergrund und einzelnen Passagen des Romans. So erfuhren die Schülerinnen und Schüler, dass es sich bei den Edelweißpiraten um eine Jugendorganisation zur Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland handelte, die auf ganz eigene Art nach Freiheit strebten und sich gegen das Regime auflehnten. Die Mitglieder stammten hauptsächlich aus der Arbeiterschaft. Sie grenzten sich durch ihren recht informellen eigenen Kleidungsstil – sie trugen lange Haare und lässige Kleidung – von den Einheitsuniformen der Hitlerjugend ab, mit der sie sich des Öfteren Straßenschlachten und Massenprügeleien lieferten. Oberste Priorität hatte die Freiheit, die sie bei geheimen Treffen oder Ausflügen feierten. Dass das Regime sich derartige Provokationen nicht lange gefallen ließ, steht außer Frage. Bald bekam die HJ entsprechende Unterstützung von Polizei, SS und Gestapo, und die Edelweißpiraten wurden verfolgt. Obwohl sie zunächst keine politische Organisation waren, entwickelten sie allmählich ein politisches Bewusstsein. So verteilten sie Flugblätter, schrieben Parolen an Hausmauern oder versuchten, Züge mit Munition zu stoppen. Wurden sie gefasst, drohten Folter, der Abtransport ins KZ oder gar die Hinrichtung vor den Augen ihrer Mütter.
Neben historischen Fakten und Tatsachen bietet der Roman auch einige interessante Themen und Motive. So zeigen die Jugendlichen beispielsweise Mut und Entschlossenheit, sich selbstbestimmt gegen Unfreiheit und Unrecht einzusetzen. Die besondere Erzählstruktur des Romans, in dem zwei Ich-Erzählungen ineinander verflochten sind, bietet dabei ein außergewöhnliches Leseerlebnis. Der ehemalige Edelweißpirat Josef Gerlach erzählt dem 16- jährigen Daniel, der Gerlach als alten Mann kennenlernt, seine Geschichte. Er überlässt ihm dazu seine Tagebucheinträge aus der Zeit des Nationalsozialismus. In Gesprächen mit dem alten Mann erfährt Daniel noch mehr über diese Zeit, schließlich erkennt er am Ende, was die Edelweißpiraten mit ihm und seiner eigenen Familiengeschichte zu tun haben.

Sichtlich begeistert vom Vortrag und der Thematik beteiligten sich die Schülerinnen und Schüler aktiv an der Frage- und Diskussionsrunde, die den 2. Teil der Lesung umfasste. Dirk Reinhardt erklärte dabei z. B. ausführlich seinen Beruf und seine Arbeit. So sieht er seine Aufgabe als Jugendbuchautor darin, junge Menschen für das Lesen und für Literatur zu begeistern. Dabei beschäftigt er sich gerne mit spannenden und witzigen Themen, aber auch mit Themen, die die Jugendlichen zum Nachdenken auffordern. Ferner fließen in seine Bücher auch eigene Erfahrungen und Erlebnisse ein, so hat der Autor z. B. für das Buch „Edelweißpiraten“ umfangreiche Recherchen unternommen und dabei auch mit vielen Zeitzeugen gesprochen. Insgesamt war es eine packende und informative Veranstaltung, die als eine Bereicherung für den Deutsch- und Geschichtsunterricht der 9. Klassen gesehen werden kann. Die Lesung wurde durch eine großzügige Spende des Fördervereins des Gymnasiums bezuschusst, dem an dieser Stelle nochmals herzlich dafür gedankt sei.

StRin Bettina Hiergeist

 

Template by JoomlaShine