Jugendkulturtage 2015Wie bereits im vergangen Jahr haben Magdalena Nadler und Julia Springer, beide aus der Klasse 6d, sowie Laura Wagner, Klasse 8d, auch bei den diesjährigen 25. Jugendkulturtagen des Landkreises Dingolfing-Landau unsere Schule mit selbst verfassten Texten in der Sparte Literatur sehr gekonnt und souverän vertreten. Am Samstag, dem 14.03.2014, gestalteten sie zusammen mit weiteren Teilnehmern eine unterhaltsame und spannende Lesung im Heimatmuseum Landau.

Dabei überzeugten die jungen Autorinnen nicht nur durch ihre schriftstellerischen Leistungen, es gelang ihnen auch, durch eine wirkungsvolle und beeindruckende Darbietung das Publikum in den Bann ihrer Geschichten und Gedichte zu ziehen.

Den Anfang machte Laura Wagner, die bereits das vierte Mal in Folge einen ihrer Texte in diesem Rahmen präsentierte. Die Kurzgeschichte "Wie Sammy das Vertrauen lernte" basiert auf einer wahren Begebenheit um ein ausgesetztes Katzenjunges. Aus der Perspektive des Tieres erfährt der Leser/Zuhörer, wie das Kätzchen, das aufgrund seiner grausamen Erfahrungen den Glauben und das Vertrauen an die Menschen verloren hat, nach seiner Rettung durch Tierfreunde und deren liebevolle Fürsorge allmählich wieder lernt, Vertrauen zu fassen und sich trotz der erlittenen Blessuren zu einem prachtvollen Kater entwickelt. Die Geschichte erinnert an die aktuelle Bestsellerreihe um "Bob, den Streuner" von James Bowen und man wünscht ihr als einem Plädoyer für den verantwortungsvollen Umgang mit den uns anvertrauten Vierbeinern einen ähnlichen Erfolg.

Kreisentscheid Vorlesewettbewerb 2015Die dritte Runde des diesjährigen Vorlesewettbewerbs der 6. Klassen, der sog. Kreisentscheid, wurde am Donnerstag, dem 13.02.2015, im ansprechenden Ambiente des Glassaals im Kastenhof Landau ausgetragen. Neben zwölf weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem gesamten Landkreis Dingolfing-Landau, die alle bereits die ersten zwei Runden des Wettbewerbs erfolgreich durchlaufen hatten und an ihren jeweiligen Schulen Schulsieger geworden waren, vertrat Julia Springer, Schülerin der Klasse 6d, souverän das Gymnasium Dingolfing. Zum Vortrag der vorbereiteten Textstelle hatte sie bewährten und von Generationen von Mädchen verschlungenen Lesestoff in Form der Neuauflage des Romans Hanni und Nanni von Enid Blyton ausgewählt und präsentierte daraus gekonnt, sicher und mit viel Witz eine lustige Textstelle. Nachdem die Jury sich zur Beratung zurückgezogen hatte, erwarteten die jungen Leserinnen und Leser sowie das Publikum nach den beiden Leserunden eines bekannten und eines unbekannten Textes mit Spannung die Bekanntgabe des Gewinners durch die Jury. Groß war die Freude, als Herr Jablonski, der Leiter der Kreis- und Stadtbibliothek Dingolfing-Landau, Julia Springer als Siegerin kürte. Sie hatte die insgesamt sehr überzeugenden und beeindruckenden Leseleistungen ihrer Mitstreiter noch übertroffen und wird als Gewinnerin des Kreisentscheids in die Bezirksrunde aufrücken und den Landkreis Dingolfing-Landau vertreten. Als Anerkennung für ihre Leistung erhielt sie zudem eine Urkunde und zwei Buchgeschenke. Julia, herzlichen Dank an dieser Stelle für Dein Engagement und weiterhin viel Spaß und Freude beim Lesen! Wir drücken die Daumen für die nächste Runde!

StDin Elisabeth Rembeck

 

Kino 2013 2014Lektüreerlebnis, Theaterfahrt und Kinobesuch – in den Genuss dieses "Gesamtpakets" kamen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5d und 5e bei der Auseinandersetzung mit dem Kinder- und Jugendroman "Rico, Oskar und die Tieferschatten" von Andreas Steinhöfel. Der Roman ist der erste Teil der Trilogie um die beiden Jungen Rico und Oskar. Rico ist der Ich-Erzähler im Roman; er wohnt mit seiner allein erziehenden Mutter in Berlin und ist lernbehindert, "tiefbegabt", wie er sich selbst bezeichnet. Sein Freund Oskar hingegen ist hochbegabt; zwar ist er in hohem Maße intelligent, doch hat auch er mit Ängsten und Unsicherheiten zu kämpfen. Durch ihre Freundschaft ergänzen sich die beiden und unterstützen sich dabei, den Alltag und ihre familiären Probleme zu meistern. Darüber hinaus entwickeln sie detektivischen Spürsinn und gehen gemeinsam auf Verbrecherjagd. Neben den Motiven Freundschaft und Familie stehen vor allem auch die Themen Behinderung bzw. "Tiefbegabung" versus Hochbegabung im Zentrum des Geschehens. Im Anschluss an die Besprechung des Romans im Unterricht gab die Inszenierung im Theater am Haidplatz Anlass, sich vergleichend mit der Bühnenfassung zu beschäftigen. So machten sich die beiden Klassen in Begleitung ihrer Lehrkräfte auf den Weg nach Regensburg und genossen es, mittels der altersgemäßen Umsetzung der Handlung, für einen Vormittag ganz unmittelbar in die (Bühnen-)Welt von Rico und Oskar einzutauchen. Als drittes Medium schließlich wurde die aktuelle Neuverfilmung des Romans durch die Regisseurin Neele Leana genutzt, um abschließend einen Vergleich zwischen der Behandlung des Stoffs im Buch, auf der Bühne und im Film zu ziehen. Es bleibt abzuwarten, ob die weiteren Bände der Trilogie eine ähnlich gelungene dramatische bzw. kinematographische Adaption erfahren werden.

Bettina Beindl und Elisabeth Rembeck

Bücherrallye13Am 4. November veranstalteten die Teilnehmerinnen des P-Seminars „Lesen und mehr“ des Gymnasiums Dingolfing eine Bücherrallye in der neuen Kreisbücherei. Tamam Ghali, Katrin Haas, Anna Haslbeck und Amelie Vogginger, alle vier Schülerinnen der Q12, luden die Klassen 5d und 5e mit ihren Deutschlehrerinnen Frau Beindl und Frau Rembeck dazu ein, die Bibliothek spielerisch zu erkunden.

Nach einer kurzen Vorstellung und einer Einführung in den Online-Katalog durch Herrn Jablonski, dem Leiter der Bücherei in Dingolfing, erhielten die Fünftklässler einen Laufzettel mit verschiedenen Fragen zu Büchern aus dem Themenbereich Fantasy. In Zweierteams bearbeiteten sie verschiedenste Aufgaben zu Romanen, wie z. B. J. R. R. Tolkiens „Der Herr der Ringe“ und Ch. Paolinis „Eragon“. Außerdem wurden ihre zeichnerischen Fähigkeiten in einer kreativen Aufgabe gefordert. Hierbei durften sie ihrer Fantasie über den Zauberwald aus dem Buch „Twig im Dunkelwald“, geschrieben von P. Stewart, freien Lauf lassen.

Lit CafeAm 10.10. und am 17.10.2013 führten Hüseyin Cetintas, Claudia Drexler, Deborah Opeltz und Simone Schneider, alle vier Teilnehmer des P-Seminars „Lesen und mehr“ der Q 12 des Gymnasiums Dingolfing, ein „Literatur-Café“ durch. Die Vorbereitungen für dieses Projekt liefen seit der elften Jahrgangsstufe. Unter der Aufsicht der P-Seminarleiterin StRin Bettina Beindl trafen sie sich gemeinsam mit 16 Schülern der achten Klasse, die sich freiwillig dazu bereiterklärt hatten, an zwei Nachmittagen mehr über Bücher zu erfahren. Die Themenbereiche hatten sie sich per Umfragebögen und Anregungen der 12.-Klässler selbst ausgewählt. In vier Gruppen eingeteilt stellte immer ein Schüler aus der Q 12 je einer Gruppe von Literaturinteressierten sein Buch vor, dann wurde gruppenweise gewechselt, sodass alle Teilnehmer Einblick in die vier ausgewählten Bücher bekommen konnten. Vorgestellt wurden „Die perfektesten 1440 Minuten meines Lebens“ von Shaun Hutchinson, „Der Junge im gestreiften Pyjama“ von John Boyne, „Bevor ich sterbe“ von Jenny Downham und „Tote Mädchen lügen nicht“ von Jay Asher. Durch Leseproben, anregende Fragen und verschiedene weitere Methoden, wie z.B. das Vorführen eines Filmausschnitts, wurden die Schüler zur Diskussion angeregt und auf die Bücher neugierig gemacht. Zwischendurch wurde auch für das leibliche Wohl gesorgt. Zum Abschluss des gelungenen Projekts wurden noch zwei der Bücher unter den Teilnehmern verlost. Durch diese literarische Aktion kam das P-Seminar „Lesen und mehr“ seinem Ziel, für mehr Lesebegeisterung am Gymnasium Dingolfing bei jüngeren Mitschülern zu sorgen, einen Schritt näher.

Verfasserin: Simone Schneider, Q12

Das P-Seminar „Etablierung einer Dingolfinger Lesehitliste“ hatte sich zum Ziel gesetzt, auf der Basis neuer Entwicklungen im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur Maßnahmen und Strategien zur Leseerziehung und Leseförderung zu entwickeln und in diesem Kontext eine „Dingolfinger Lesehitliste 2018/19“ zu erstellen. Das Projekt wurde in enger Zusammenarbeit mit der Kreis- und Stadtbücherei Dingolfing durchgeführt; der Leiter der Bibliothek, Herr Thomas Jablonski, war maßgeblich an der Konzeption des Projektes beteiligt. Dabei knüpfte das Seminar an das bereits im Oberstufenjahrgang 2015/17 erprobte Verfahren an; damals erreichte der Jugendroman „Ada. Im Anfang war die Finsternis“ von Angela Mohr die Platzziffer 1 der Rangliste und wurde mit dem von den damaligen Seminarteilnehmern kreierten „Snapbook“ prämiert.


Mit jährlich nahezu 9.000 Neuerscheinungen auf dem Kinder- und Jugendbuchmarkt im deutschen Buchhandel ist die Auswahl an aktueller Kinder- und Jugendliteratur schier unerschöpflich. In Anlehnung an den "Leipziger Lesekompass" ging es zunächst darum, eine Auswahl aus der Fülle an Lesestoff treffen. In einem nächsten Schritt  wurden die publizierenden Verlage angeschrieben und um Freiexemplare zur Durchführung des Projekts gebeten; ca. die Hälfte der gewünschten Werke konnte so kostenfrei angeschafft werden. Der verbleibende Teil wurde großzügigerweise durch die Kreis- und Stadtbibliothek finanziert. Nun wurden Bücherkisten zusammengestellt und den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 9 und 10, die unter Einbindung der Deutschlehrkräfte als Testleser und Rezensenten gewonnen worden waren, in zwei Leserunden zur Verfügung gestellt. Nach Abschluss der zweiten Leserunde wurden die Rückmeldungen in Form von Bewertungsbögen ausgewertet und schließlich stand die Nummer 1 der Rangliste fest, der Dingolfinger Lesehit – das „Snapbook“ des Jahres 2018/19: der Jugendroman „God’s Kitchen“ von Margit Ruile, erschienen im März 2018 im Loewe-Verlag, der sich mit dem Thema „künstliche Intelligenz“ beschäftigt. Groß war die Freude bei allen Beteiligten, als die Autorin ihre Teilnahme bei der Abschlussveranstaltung und Preisverleihung im Herbst 2019 zusagte.

Nun ging es darum, diese Veranstaltung inhaltlich und organisatorisch zu planen und vorzubereiten. Am 14. Oktober 2019 war es so weit: In den Räumen der Kreis- und Stadtbibliothek konnten die Projektteilnehmer neben der Autorin Margit Ruile zahlreiche Ehrengäste und die Schülerinnen und Schüler zweier 10. Klassen zu einem Lesefest begrüßen. Bürgermeister Josef Pellkofer, Landrat Heinrich Trapp und Schulleiter Helmut Ettengruber führten mit kurzen Grußworten in die Veranstaltung ein und hoben die zentrale Bedeutung des Lesens gerade auch vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung hervor. OStD Ettengruber betonte die gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Bibliothek und sprach insbesondere Herrn Jablonski seinen Dank für die vielfältige Unterstützung der schulischen Leseförderung aus. Die Projektidee und –durchführung wurden ebenso vorgestellt wie die Rückschlüsse auf die Leseinteressen und das Leseverhalten der beteiligten Jugendlichen. Wie bereits durch zahlreiche Studien belegt, bestätigte sich auch hier die im Vergleich zu den Mädchen geringere Bereitschaft der Jungen, sich mit Literatur auseinander zu setzen. Umso wichtiger sei es, immer wieder Leseanstöße zu geben, um Jugendliche beiderlei Geschlechts zum Lesen zu motivieren und an die Literatur heranzuführen und ihnen so den Zugang zur vielfältigen Bücherwelt zu eröffnen. In diesem Zusammenhang wurden aktuelle Jugendromane an die am Projekt beteiligten Zehntklässler verlost. Höhepunkt der Veranstaltung war die Preisverleihung des „Dingolfinger Snapbook“ in Form einer Holzskulptur, die – wie bereits 2016 – erneut vom Holz- und Metallkünstler Bastian Spanner eigens erstellt worden war, an die Autorin Margit Ruile. Sie war aus München angereist, um den Preis persönlich entgegen zu nehmen, und bedankte sich zudem mit einer Lesung aus ihrem prämierten Roman bei den Schülerinnen und Schülern.

Inhaltlich greift der Roman „God’s Kitchen“ ein brandaktuelles Thema auf: Chancen und Gefahren, die aus der Digitalisierung und Entwicklung neuer Technologien wie künstlicher Intelligenz, Robotik etc. erwachsen. Eine Woche zuvor hatte Ministerpräsident Markus Söder die Maßnahmen der Staatsregierung zum Innovationsprogramm in diesem Bereich erläutert. Laut einem Bericht der Süddeutschen Zeitung vom 10.10.2019 wolle Bayern zwei Millionen Euro in künstliche Intelligenz und Digitalisierung investieren, um Bayern als Leitregion des digitalen Aufbruchs aufzustellen. Bezugnehmend hierauf baten die Teilnehmer des Seminars die Autorin um ihre Einschätzung zu dieser Entwicklung. Neben all den Chancen, die dieses Hightech-Programm biete, sei es unerlässlich, sich auch mit möglichen Negativfolgen auseinander zu setzen, so die Autorin. Die für ihre Lesung ausgewählten Passagen fesselten die Zuhörer und ließen sie in die Geschichte der Protagonistin Celine, einer Psychologiestudentin mit hellseherischen Fähigkeiten, die während ihres Praktikums am Institut für neuronale Informatik eine fast freundschaftliche Beziehung zum „Robotermädchen“ Chi aufbaut, eintauchen; dabei ließen erste Vorverweise bereits den dramatischen Handlungsverlauf des Romans erahnen. Für viele der anwesenden Schülerinnen und Schüler stand danach fest: Dieses Buch möchte ich lesen!

Mit einem kleinen Imbiss und musikalisch umrahmt von Simon Brandl und Matthias Rötzl endete das Lesefest und den Seminarteilnehmerinnen und –teilnehmern, die die Veranstaltung mit großem Engagement und viel Herzblut vorbereitet hatten, stand die Erleichterung über den gelungenen Verlauf ins Gesicht geschrieben. Besonderer Dank gebührt Herrn Jablonski für die stete Unterstützung und Begleitung des Projekts und der Stadt Dingolfing sowie dem Förderverein des Gymnasiums Dingolfing für die maßgebliche Mithilfe bei der Finanzierung der entstehenden Kosten. Ein großes Dankeschön auch den beteiligten Neunt- bzw. Zehntklässlern sowie deren Deutschlehrkräften und den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 12, die durch ihre Mitwirkung und Mithilfe maßgeblich zum Erfolg der Veranstaltung beitrugen. Und nicht zuletzt herzlich danke an die ehemalige Schülerin Melike Aker, die die Teilnehmer des aktuellen Seminars mit Rat und Tat unterstützte, sowie den Vertretern der Presse – Marina Liefke vom Dingolfinger Anzeiger und Bernhard Nadler von der Landauer Neuen Presse – für die ausführliche Berichterstattung.

Die Teilnehmer des P-Seminars „Dingolfinger Lesehits“ sowie

Thomas Jablonski, Leiter der Kreis- und Stadtbücherei

Elisabeth Rembeck, betreuende Lehrkraft

Eine Auswahl von Besucherstimmen:

Supertolle Veranstaltung! Wäre klasse, wenn dieser Preis eine Art ‚Tradition‘ würde.

Konnte viele Bücher kennenlernen, werde unbedingt ‚God’s Kitchen‘ lesen.

Super Autorenlesung, coole Verlosung, Live-Band war super, tolles Buffet!

Sehr spannende Autorin mit interessantem Buchthema!